Anthroposophische Körpertherapien

Die Anthroposophischen Körpertherapien haben sich im Zuge der anthroposophischen Bewegung entwickelt beziehungsweise integrieren anthroposophische Grundlagen in körpertherapeutische Verfahren. Als Dachverband haben sich die verschiedenen Therapierichtungen 2011 in der International Association for-Anthroposophic Body Therapy (IAABT) zusammengeschlossen.

Methoden

Es gibt verschiedenste Methoden, wie die Bewegungstherapie (unter anderem Bothmer® und Loheland Gymnastik oder Spacial Dynamics®), Massagetherapien wie die rhythmische Massage, Presselmassage und weitere Techniken, Hydrotherapien wie das Öldispersionsbad, die Chirophonetik, Eutonie und Embodiment B.L.I.®

Zwei dieser Methoden – die Rhythmische Massage und das Öldispersionsbad – möchte ich hier näher vorstellen:

Rhythmische Massage

Diese Massageform wurde auf Anregungen von Rudolf Steiner von den Ärztinnen Dr. Ita Wegman und Margarete Hauschka als Erweiterung der klassischen Massage entwickelt.
Die Erfahrungsheilkunde zeigt, dass es möglich ist mit dieser Behandlungsform die Selbstregulation des Körpers zu stärken. Rhythmische Massagen zielen auf feste (“mineralische”) Bestandteile im Körper, die ihm Struktur und Halt geben, sowie auf seinen Flüssigkeitshaushalt. Auch die Atmung wird mit einbezogen, welche die Empfindungen ausdrückt und eine Unter- oder Überspannung anzeigen kann. Eine weitere Komponente, die das Lebensgefühl direkt beeinflusst, ist die Körpertemperatur. Eine rhythmische Massage wirkt primär auf die Atmung und die Flüssigkeitsströme. Lymphe und Blut tragen die Körperwärme. Mit der rhythmischen Massage durch einen geschulten Masseur können die Flüssigkeitsströme im Unterhautzellgewebe angeregt werden.

Folgende Wirkungen können beobachtet werden:

  • Behandelte Personen fühlen sich leichter
  • Kälteinseln verschwinden durch die Wärme.
  • Eine zu flache Atmung kann sich vertiefen, weil die Ausatmung gefördert wird.
  • Schmerzen und Überspannungen lösen sich.
  • Der Körperrhythmus normalisiert sich wieder. Funktionskreise wie Schlafen und Wachen, Appetit und Ausscheidung arbeiten wieder gesund, was die Regeneration unterstützt.
  • Die behandelten Personen erhalten ihre Energie zurück, weil die in Passivität gefallenen Prozesse neu aktiviert werden,

Rhythmische Massagen erhalten die Gesundheit, sie unterstützen und ergänzen darüber hinaus diverse Therapien. Unser Organismus muss vielen Anforderungen gewachsen sein. Dazu gehören Umwelteinflüsse und echte Gifte, physische und psychische Risikofaktoren, Mikroorganismen, beruflicher und privater Stress, die Erziehung und individuelle Erbanlagen, wobei diese Faktoren ineinander und miteinander wirken. Schnell schwindet das nötige körperliche und seelische Gleichgewicht. Die rhythmische Massage kann eine wertvolle Hilfe sein dieses wieder herzustellen.

Das Öldispersionsbad

Diese medizinische Therapie hat Werner Junge ab 1937 entwickelt, sie greift Erkenntnisse des Anthroposophen Rudolf Steiner „über die Wirkung feinst verstäubter Öle“ auf:

„Der gleiche Prozess, die gleichen Kräfte, sind tätig, wenn in der Natur fette und ätherische Öle gebildet werden, wie wenn sich beim Menschen die Ich-Kraft mit der Ich-Organisation (den Ich-Organen) verbindet. Es ist die Wärme. Wir müssen das Ich in Beziehung setzen mit dem Ölbildungsprozess – das können wir wohl am besten dadurch, dass wir versuchen, fein zerstäubtes Öl im Bad zu verarbeiten und den Menschen zu behandeln mit Ölbädern.“
(R. Steiner in „Geisteswissenschaft und Medizin“, GA 312, 15. Vortrag)

Ablauf und Wirkung
Dem Badewasser wird über die von Werner Junge entwickelte Apparatur Olivenöl mit Zusätzen von ätherischen Ölen oder Heilpflanzenauszügen zugesetzt. Durch mechanische Verwirbelung entsteht ohne Zusätze von Emulgatoren eine stabile Wasser-Öl-Dispersion.

Beim Baden wird der Patient in Wasser, Wärme und Öl „eingehüllt“, so dass ein Heilungsprozess angeregt werden kann. Menschen, die erschöpft sind oder deren körpereigene Wärmeorganisation gestört ist, profitieren von den Bädern besonders.

Es wurde beobachtet, das der wärmespeichernde Effekt des Öldispersionsbades noch Stunden nach dem Bad erhalten bleibt– im Gegensatz zu einem herkömmlichen Wannenbad, bei dem eine höhere Hauttemperatur nur kurzzeitig erreicht wird. Bestandteile der winzigen Öl-Wasser-Tröpfchen können die natürliche Schutzbarriere der Haut passieren, so dass in tieferen Hautschichten die Wirkstoffe der ätherischen Öle in die Blutbahn gelangen können. Das führt über eine unspezifische Reaktion des Immunsystems zu einer Erhöhung der Körpertemperatur. Untersuchungen* konnten zeigen, dass die Bestandteile der Öle transkutan resorbiert und im Stoffwechsel weiterverarbeitet werden.

Verstärkt wird der positive Effekt der Bäder noch durch eine spezielle Unterwasser-Bürstenmassage, die auf der Rhythmischen Massage aufbaut, diese fördert die Durchblutung der Haut und regt den Lymphfluss an.

Den Abschluss des Öldispersionsbades bildet die Ruhepackung:

  • in warme Decken fest eingewickelt – „gepuckt“
  • mindestens 30 Minuten
  • ohne Ablenkung
  • mit dem Ziel einzuschlafen

Indikationen

Das Öldispersionsbad wird im Rahmen der Erfahrungsheilkunde sehr vielfältig eingesetzt, zum Beispiel bei vielen Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Hautallergien, bei Stoffwechselerkrankungen, bei Entzündungen, bei Arthrose, Minderungen der Beweglichkeit und der Mobilität wie beispielsweise bei neurodegenerativen Erkrankungen, bei vegetativen Funktionsstörungen des Kreislaufs und der Atmung wie Asthma bronchiale oder Herzrhythmusstörungen, bei Schlafstörungen und Erschöpfungszuständen sowie bei psychiatrischen oder psychosomatischen Erkrankungen wie Depressionen, Unruhe- und Angstzuständen oder posttraumatischen Belastungsstörungen.

Auch in der Heilpädagogik, Kinder-, Kranken- und Altenpflege wird das Öldispersionsbad eingesetzt.
Je nach Bedürfnis oder Krankheitsbild werden unterschiedliche Öle verwendet.

Beispiele aus der Erfahrungsheilkunde sind:

  • Lavendel Öl unterstützt einen ruhigen Schlaf
  • Calendula Öl fördert die Heilung der Haut
  • Zitronen Öl erfrischt
  • Arnika bei Muskelschmerzen

Kontakt

So erreichen Sie mich

Heilpraktikerin in Lübeck - Kirstin Möller - Logo

Moltkeplatz 15, 23566 Lübeck
kontakt@kirstin-moeller.de
0451 96911615  oder 0170 9086080

Erreichbarbeit: Fahren Sie mit dem Linienbus Nr. 5 bis zur Haltestelle Moltkeplatz. Kommen Sie mit dem Auto, finden Sie kostenlose Parkplätze in der Jürgen-Wullenwever-Straße.

Kosten

Die Behandlungskosten werden nach Zeitaufwand berechnet und sind
in der Regel als Eigenleistung zu tragen. Pro Stunde nehme ich ein Honorar von 70,00 €. 
Einige Privat- und Zusatzversicherungen oder die Beihilfe erstatten auf Antrag einen Teil der Kosten.
Im Rahmen der Integrierten Versorgung Anthroposophische Medizin können die Kosten für die Rhythmische Massage und die Öldispersionsbäder von einigen Krankenkassen übernommen werden, wenn die Behandlung von einem Arzt verordnet wird.

Termine

Termine biete ich nach vorheriger Vereinbarung an. Im Einzelfall auch Samstags, in den Abendstunden oder als Hausbesuch.

Einwilligung zur Datenverarbeitung

6 + 14 =